Herbstfarben bei OUTFIT in Hamburg & Kiel

Butterblond, Farbkonturen, Mushroom Blonde, Strawberry Honey, Herbstblätter, Ginger Shine, Espresso Brunette – Wenn ihr euch im Internet schon auf verschiedenen Seiten die neuen Farbtrends für den Herbst 2019 angeschaut habt, werdet ihr schnell merken, dass sie alle super lecker und toll klingen. Und so unterschiedlich die Namen auf den Seiten verschiedener Fachmagazine sind, so ähnlich sind sich die Ergebnisse dann doch.

Wir setzen uns nicht hin, vergeben wohlklingende Name und photoshopen die Looks, sondern zeigen euch, wie unsere Hair Coaches die aktuellen Farben ganz nach eigenem Gusto interpretieren, um ihren ganz eigenen und persönlichen Stil zu kreieren. Alle voran unser Meister, wenn es um Blond und Typveränderungen in Hamburg, Christoph Burghardt – Master Stylist im Eppendorfer Weg. Für ihn zählen in dieser Saison vor allem die Vielfältigkeit in den Haaren, denn rein monochrome und dadurch schnell flächig wirkende Farben sind definitiv passé. Die Farben sind multidimensionaler, die Übergänge fließender und zeugen von viel handwerklichem Können. Es geht viel intensiver um einzelne Details und vor allem um eines….. GLANZ, je intensiver, desto besser.

Blond wird zu einem edlen Highlight.

Doch erst einmal zurück zu den Herbstfarben 2019. Die Blonde-Töne werden aschiger, goldiger Schimmer gehört in den Sommer und ist im Herbst nur ganz sporadisch zu finden. Alleine in den vergangenen Wochen ist im Netz die Suche nach aschigen Blondtönen mit silbrigem Schimmer um mehr als 300 Prozent gestiegen. Kein Wunder, denn diese kühlen und abwechslungsreichen Nuancierungen können sowohl Blondinen als auch Brünette optimal tragen, wenn sie an den Hautton angepasst werden.

Kein Herbst ohne Rot und Kupfer

Kupfer und Rottöne sind natürlich auch in diesem Jahr auf der Farbpalette für den Herbst zu finden. Christoph verwendet diese Töne gerne im Kombination mit leicht violetten Changierungen, vor allem im Ansatzbereich, das sorgt für eine intensive Farbtiefe und schafft selbst bei feinem Haar mehr Volumen.

Es wird dunkel

Dunkelbraun wird im Herbst richtig tief und dunkel – fast schwarz. Dennoch sind die Nuancen in diesem Bereich wärmer als das kalte Schwarz und wirken so wie ein Weichzeichner. Mit diesem Farbspiel kann nahezu jeder Hautton ins Szene gesetzt werden, egal ob das Make-up dazu auffällig oder dezent bleibt. Wem das dann aber doch zu dunkel ist, empfiehlt Christoph aschige Highlights, die das Braun brechen und für Abwechslung sorgen.

Für den optimalen Glanz

Für den perfekten Glanz setzt Christoph auf die In Colour-Treatments mit Olaplex und/oder phBonder von Redken. Die nachhaltige Strukturpflege sorgt dafür, dass die gebrochenen Disulfitbrücken im Haar dauerhaft gestärkt und repariert werden und das schon direkt beim Auftragen der Farben. 

Euer Haar wird also nicht nur einen neuen Anstrich bekommen, sondern wird gleichzeitig in der Tiefe gekräftigt und gestärkt. Selbst die GALA hat dieses Treatment bei uns im Eppendorfer Weg getestet und das Fazit der Redaktion:

Ich bin begeistert: Trotz Färbeprozess behält das Haar seine Elastizität und seinen Glanz. Die Haarstruktur ist trotz Beanspruchung unglaublich geschmeidig und in sich geschlossen. Mein Haar lässt sich toll bearbeiten, fühlt sich seidig und super gepflegt an. Mein Fazit? Sich wie Gisele zu fühlen ist prima – gerne wieder.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen